Integrated Systems Europe 2013:
High-Definition, Multi-Touch
und 3D in aller Munde

Mit 825 Ausstellern und einer belegten Nettoausstellungsfläche von rund 32.500 Quadratmetern in 12 Messehallen ist die ISE nach Aussage des EXPO Magazins die am drittschnellsten wachsende Veranstaltung der Welt. Während die Hallen 1 bis 7 den sogenannten Residential Solutions gewidmet war, also alles rund ums Thema AV-Technik, präsentierten sich die Aussteller zum Thema Digital Signage in den Hallen 8 bis 10. Nachteile in Sachen Anbindung an den großen Besucherstrom mussten dabei die Aussteller in der Halle 8 in Kauf nehmen. Die aufgrund der starken Nachfrage später noch hinzugebuchte Halle war nur über einen schmalen Durchgang zu erreichen, was sich dann doch merklich an der schwächeren Frequenz in der Halle bemerkbar machte. Die Halle 8 war nicht ganz ausgebucht, dennoch präsentierte die ISE mit drei Hallen zum Thema "Digital Signage" das breiteste Spektrum aller Veranstaltungen, die bisher versucht haben, dass Thema abzubilden.

Doch alle Superlative, die die ISE in Zahlen präsentiert, können nicht überdecken: Die Digital Signage-Branche verdient vielerorts immer noch nicht das große Geld. Die Margen sind oftmals mager und die Komplexität vieler Projekte mit den Anforderungen an Hardware, CMS, Installation, Wartung und Vermarktung machen die Umsetzung bei Retailern immer noch zur echten Stressprobe. So stellte der Redakteur eines Fachmagazins der audiovisuellen Branche ernüchternd fest: "Was in Japan funktioniert, muss es in Deutschland noch lange nicht.." Auf der ISE wurden neben Digital Signage-Lösungen für Retailer dem entsprechend auch zahlreiche Produkte für die unterschiedlichsten vertikalen Märkte präsentiert: Hotel, Gaststätten, öffentliche Einrichtungen, Medizin- und Konferenztechnik oder auch Gebäudemanagement. Hier eine Auswahl an Neuheiten und interessanten Produkten, die auf der ISE 2013 zu sehen waren.

Macnetix GmbH, Berlin

Besucher der ISE konnten sich in Halle 10 die Kombination der Digital-Signage-Software von Macnetix mit Endgeräten des Globalplayers MSI ansehen. Denn die MSI-Produkte sind ab sofort Macnetix zertifiziert.  "Unsere umfangreichen Kompatibilitäts- und Usability-Tests haben das ideale Zusammenspiel unserer Software-Produkte mit der MSI-Hardware belegt. Damit können wir ab sofort die Freigabe und Empfehlung für den Betrieb unsere Softwarelösungen auf MSI-Geräten geben", erläuterte Macnetix-Geschäftsführer Dirk Wahrheit. Besonders interessant seien die Touch-Lösungen mit den integrierten All-in-One TouchPCs von MSI. Diese können als Türschilder am Konferenzsaal fungieren und durch Ausstattung mit der Macnetix-Software viele weitere individuelle Dienstleistungen offerieren.

MMD Monitors & Displays Nederland B.V., Amsterdam

Der Lizenzpartner von Philips Public Signage Solutions, präsentierte mit dem BDL5535VS ein autostereoskopisches 3D-LED-Display auf dem neuesten Stand der Technik mit einer Bilddiagonalen von 139,5 cm (55 Zoll). Eine Studie der Universität Tilburg bestätigt, dass Digital Signage in 3D eine wirksame Methode ist, um Aufmerksamkeit zu generieren: Dieses unkomplizierte Werkzeug hilft dabei, die durchschnittliche Verweildauer des Publikums um bis zu 45 Prozent zu erhöhen. 3D hat also einen messbaren Einfluss auf das Verhalten der Zuschauer und ist, so das Ergebnis der Studie, somit auch in der Lage, Verkaufszahlen zu erhöhen. Was den BLD5535VS so besonders macht, ist nicht nur, dass es das erste 3D-LED-Display auf dem Markt ist, sondern darüber hinaus auch das erste lentikulare 3D-Display im Portraitformat: eine neue und außergewöhnliche Präsentationsmöglichkeit. Auf dem leistungsstarken Display lassen sich zahlreiche Formate abspielen und es verarbeitet selbst große Mengen an Daten ohne dabei zu verlangsamen. Auch dynamische und actionreiche Szenen werden deshalb mit einer kurzen Reaktionszeit (6,5 ms) absolut scharf und ohne Verwischen dargestellt. Selbstverständlich gibt der BLD5535VS auch konventionelle 2D-Inhalte wieder – konvertiert sie bei Bedarf aber auch in stereoskopische Bilder.

HDBaseT Alliance

Das Konsortium arbeitet daran, die HDBaseT-Technologie für digitale HD-Verbindungen zu standardisieren. In Halle 7 wurden neue HDBaseT-fähige Projektoren, Bildschirme und andere Multimedia-Geräte vorgestellt, die professionelle Installateure und Systemintegratoren ab 2013 ihren Kunden anbieten können. Die HDBaseT-Technologie ermöglicht die Übertragung von unkomprimiertem, hoch aufgelösten Video-, Audio-, sowie Internet-Streams über ein einzelnes CAT5e/6-Kabel. HDBaseT, ein globaler HD-Digital-Verbindungsstandard, war die Antwort auf die hohe Nachfrage der Industrie für die konvergierte Verteilung von HD-Multimediainhalten und den Mangel an angemessenen vorhandenen Technologien. Gegründet in 2010 von LG Electronics, Samsung Electronics, Sony Pictures Entertainment und Valens, fördert die HDBaseT Alliance die HDBaseT-Technologie sowohl für Heimanwender als auch für die kommerzielle Multimedia-Distribution.

3d-berlin...

... präsentierte in den drei Themengebieten "Shopping"," Health Service" und "University & Education" Branchenkonzepte und neue Projekte. Im Bereich "Shopping" zeigte 3d-berlin neben der Woonmall (Rotterdam, NL), der Zeilgalerie (Frankfurt, DE), Masters Braybrook Instore (Melbourne, AU) das neue 3D-Naviga-tionssystem der Mall Wankdorf Center in Bern, Schweiz. Herausragend ist das einzigartige User Interface, das eine bequeme Interaktion im Portraitscreen (Totem) auch für Rollstuhlfahrer ermöglicht. Weitere Highlights waren außerdem interaktive 3D-Wegeleitsystem auf autostereoskopischen Displays und Virtual Digital Signage – d. h. Virtual Reality macht Werbung mit Plakaten und animierten Filmen auf der virtuellen Werbefläche möglich.

BrightSign LLC, Los Gatos CA...

...präsentierte mit der neuen XD Produktlinie den branchenweit ersten Solid-State Digital Signage-Mediaplayer mit der Leistung eines PCs. Die neuen Abspielgeräte wurden Ende Dezember bereits einer kleinen Gruppe von Distributoren und Integratoren zur Verfügung gestellt (POS kompakt berichtete) und nun erstmals der breiten Öffentlichkeit auf der ISE in Amsterdam präsentiert. BrightSign zeigte den Besuchern auch seine existierende HD-Produktlinie, die das vielfältige Digital Signage-Lösungsportfolio ergänzt. BrightSigns HD-Player finden sich in zahlreichen Einzelhandelsfilialen, Restaurants und anderen Umgebungen, um potentielle Kunden zu informieren, anzusprechen und zu überzeugen. Die HD-Modelle werden besonders in den Point-of-Purchase (POP) Kiosken der weltweit größten Elektronikfachmärkte eingesetzt.

Die Pyramid Computer GmbH, Freiburg...

... zeigte das komplette Portfolio an Multitouch Point-of-Sale (POS)-Kiosksystemen. Der Hersteller stellte gemeinsam mit seinen Softwarepartnern Provisio GmbH und LieberLieber Software GmbH in Halle 9 aus. Highlight des Messeauftritts von Pyramid waren dabei die im Herbst 2012 gelaunchten Kiosksysteme polytouch 22000 POS und polytouch 32000 POS. Dabei handelt es sich um 22 beziehungsweise 32 Zoll große POS-Systeme, die mit einem neuen Standard – dem zum Patent angemeldeten Quick Mounting System (QMS) – ausgestattet sind und so eine verbesserte Funktionalität bieten. Mit QMS können Peripheriegeräte, wie beispielsweise 80x80 mm POS-Thermodrucker, Barcode Scanner und Imager für das Lesen von Papier und Smartphones (für QR-Codes), RFID HF Near-Field-Empfänger, Kameras, Magnetkartenleser oder Chip- und PIN-Zahlungsgeräte, einfach an der Seite der Terminals angesteckt werden. Mit polytouch QMS können Händler ihre Systeme an aktuelle und zukünftige Standards und Prozesse, wie zum Beispiel für bargeldlosen Zahlungsverkehr, einfach und schnell anpassen. Die beiden Modelle ergänzen die bestehenden polytouch 22 Classic und 32 Classic Terminals. Alle polytouch all-in-one Systeme sind innovative Kiosk-Lösungen, die mit dem Web verbunden werden können und so für die Umsetzung von Multi-Channel-Strategien, wie Cross-Selling, Produktpromotion oder Integration von Social Networks einsetzbar sind. Die E-Commerce Kiosksysteme präsentieren sich in modernem Design, sind einfach zu bedienen, effizient und hochgradig interaktiv.

Display Solution AG, Gilching

Der Spezialist für industrielle TFT, LCD und Digital Signage Lösungen, präsentierte seine um interaktive Dual-Monitore für Service Center, Info- und Verkaufsschalter sowie Beratungsarbeitsplätze erweiterte Produktlinie. Partner U-SEE2 stellte den Doppel-Screen DS1962 für aktive Kundeninteraktion mit individuell zu selektierendem Bildschirminhalt oder gezielter Information vor. Die U-See2‘s „Drag-and-Drop“ Software Applikation ermöglicht dem Berater mit der Maus einen bestimmten Bereich seiner Bildschirmansicht zu selektieren und diese ausgewählten Inhalte dem Kunden zu präsentieren. Dabei wird dieser Ausschnitt auf ein Vollbild am Kundenmonitor interpoliert.

Gefen LLC, Chatsworth, CA

Der Signalmanagementspezialist präsentierte neue Übertragungs-produkte für Ultra HD, Erweiterungskarten für die modularen Matrix-Systeme und ein neues Konzept für Digital Signage-Anwendungen. Das Daisy Chain Extender-System ist eine Lösung, mit der das Signal einer Quelle an bis zu 100 Displays gleichzeitig verteilt und übertragen wird. Diese Lösung besteht aus einem Sender, Splitter und Empfänger. Die Komponenten können beliebig miteinander unter Verwendung einfacher Netzwerkkabel (Cat.5e oder besser) verschaltet werden, um so die Signale zu verteilen. Das System unterstützt alle HD-Quellen mit HDMI. Dabei werden HDMI-Signale über Distanzen von bis zu 100 Meter zwischen den Displays zusammen mit einem Infrarot-Rückkanal und RS-232 über ein Kabel übertragen. Das System unterstützt Auflösungen von bis zu 1080p Full HD.