easyFairs®: Neuausrichtung bei den Verpackungsmessen

Zum neunten Mal präsentierte easyFairs Deutschland die Fachmesse „Verpackung“ in Hamburg. Vom 22. bis 23. Januar präsentierte sich die Fachmesse in diesem Jahr erstmalig im Verbund mit der „Packaging Innovations“ unter einem Dach in der Halle A3 der Hamburg Messe. Doch dies war lediglich die erste Stufe auf dem Weg zu einem international einheitlichen Messekonzept für das Thema Verpackung.

Die easyFairs hat sich für die Veranstaltung 2014 mächtig ins Zeug gelegt: Das Thema Konsumgüterverpackung sollte durch den als extra gekennzeichneten Bereich Packaging Innovations“ den kreativ-innovativen Bereich des Verpackungsdesigns abbilden. Im Bereich der Packaging Innovations konnten die Siegerverpackungen des Pro Carton/ECMA Awards 2103 am Stand B 09 in einer Sonderschau bestaunt werden. Mit der „Value Added Packaging Initiative“ der Print City Allianz stellten Mitglieder und Partner ihre Produkte und Lösungen auf einem Gemeinschaftsstand vor. Zum ersten Mal präsentierten sich auch Display-Hersteller und -Designer auf der Messe. Neueste Display-Lösungen der Branche zeigten die „STI Group“ und das „Display Netzwerk – Die Entwickler“ in einer eigenen kleinen Sonderschau am Stand H 01. Außerdem konnten für das Vortragsprogramm in Hamburg mit Andreas Unger, Redpack Brand Design / Deutschland, Dr. Holger Gilhaus, THIMM Verpackung GmbH, Johanna Mercier, Ball Packaging Europe und Claudia Rivinius, STI Group, namhafte Referenten gewonnen werden. Ausstellende Firmen aus dem Segment der POS-Displays waren neben der STI Group beispielsweise noch THIMM Display und wellcarton Verpackungen & Displays.

Frequenz auf Vorjahresniveau mit leichter Tendenz nach oben

Die Besucherresonanz lag im Bereich der Vorjahresveranstaltung mit leichter Tendenz nach oben. Yannick Kremeyer, Marketing bei wellcarton, betonte die gute Frequenz am ersten Messetag: „Der erste Tag präsentierte sich mit solider Frequenz bis zum frühen Nachmittag, der zweite Tag war etwas schwächer, insgesamt aber in Ordnung.“ Vielleicht war es ja auch dem eisigen Wetter in Hamburg geschuldet, denn der Fußweg von den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Eingang West und zur Halle A3 war angesichts der Wetterlage nur etwas für Hartgesottene.

Neuausrichtung: Empack und Packaging Innovations 2015 in Halle A1

Die Neuausrichtung der easyFairsVerpackungsmessen beinhaltet auch Veränderungen für die Veranstaltung in Hamburg im kommenden Jahr: Diese ist nämlich bereits für die größere Halle A1 vorgesehen. Damit könnte man auch endlich dem Eingang West den Rücken kehren, denn der Zugang zur Halle A1 erfolgt dann über den deutlich besser zu erreichenden Eingang Mitte. EasyFairs als internationaler Messeveranstalter mit Hauptsitz in Brüssel will sich bei den Verpackungsmessen künftig in allen Märkten auf drei Kern-Messekonzepte konzentrieren: «Empack», «Packaging Innovations» und «Label & Print».

Notwendige Anpassung an die sich ständig wandelnden Verpackungsmärkte

Jean-François Quentin, CEO easyFairs, betont dabei die Einheitlichkeit des Messeauftritts: „Charakteristisch für Verpackungsmärkte ist ein sich ständig wandelndes Umfeld. Entsprechend der aktuellen Trends und Entwicklungen, die durch technische Innovationen sowie veränderte Marketing- und Verpackungsprozesse geprägt sind, haben wir die Messekonzepte in unserem Portfolio aufgefrischt. Die Überarbeitung unseres Marktauftritts haben wir zum Anlass genommen, die unterschiedlichen Messekonzepte in allen Märkten in denen easyFairs aktiv ist, einheitlich zu gestalten.“ „Ziel ist es“, so Quentin weiter, „überschneidende Themen stärker zu fokussieren und neben den lokalen Schwerpunkten auch die übergreifenden Aspekte innerhalb definierter Teil-Branchen zu betonen. Mit einem vereinfachten Angebot unterstützen wir Unternehmen und Branchen-Vordenker, die zunehmend an mehreren easyFairs-Messen in unterschiedlichen Ländern teilnehmen“. Alle easyFairs Verpackungsmessen treten künftig in einem neuen Outfit auf und sollen Branchenführer, Innovations-Leader, KMU und Start-Ups ansprechen. Weitere exklusive Inhalte – zum Beispiel Konferenzprogramm, Kurzvorträge, Seminare unabhängiger Anbieter, Wettbewerbe und Diskussionsrunden zur Zukunft der Verpackung sollen das Angebot ergänzen. Die neuen Messeformate werden im Zeitraum 2014 bis 2015 eingeführt.

Der ganze Artikel als PDF...