Mehr Brillianz, mehr Dynamik, mehr Erlebnis für den Point of Sale

Unternehmen sollten sich künftig nicht mehr allein auf ihre Kernkompetenzen verlassen, sondern strategische Allianzen schmieden – sogar mit Wettbewerbern. Das erfordert viel Offenheit, aber auch gesicherte Plattformen, die diese engere Vernetzung mit Partnern und externen Mitarbeitern ermöglichen. „Dabei profitieren wir von der langjährigen Erfahrung in der Entwicklung von Consumer-Technologien, durch die wir B2C-Trends kontinuierlich in anwenderfreundliche B2B-Lösungen übersetzen können“, erläuterte Martin Böker, Director B2B, Samsung Electronics GmbH. „In den kommenden Jahren“, so Böker weiter, „wollen wir insbesondere im Markt für ganzheitliche Enterprise-Lösungen stark wachsen und bis 2020 einen substantiellen Teil des Gesamtumsatzes mit B2B-Lösungen erwirtschaften. Wir befinden uns dabei auf einem sehr guten Weg: Bereits heute macht das B2B-Geschäft 17 Prozent des Gesamtumsatzes in Deutschland aus, bei einer Wachstumsrate von acht Prozent. B2B ist längst nicht mehr ausschließlich in der Office Umgebung“, betonte Böker, „vielmehr sehen wir enorme Potenziale in Virtual und Augmented Reality für den Einsatz in vielen digital-hungrigen Branchen und Industrien, z.B. Smart Retail, Design und Produktion von Automobilen und in der Tourismusbranche. Auch die Digitalisierung analoger Werbeflächen ist so aktuell wie nie.“

Printausgabe bestellen

Online lesen:

Zum Google Play-Store

Zum Apple App-Store

Zum Amazon-Store