Wo Patienten zu Konsumenten werden, rückt das Einkaufserlebnis stärker in den Fokus

Dazu passt, dass der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé nun auch eben jene rezeptfreien Gesundheitsprodukte in den Konzern integrieren will. Neu-Chef Ulf Mark Schneider - der aus der Gesundheitsbranche kommt - hat klar gemacht, dass er sich neben dem Ausbau des Kerngeschäfts auch in Richtung Gesundheit orientieren möchte. Denn dieser Markt verspricht viel bessere Wachstumsraten, als der ohnehin schon übersättigte Markt für Süßigkeiten.

Konkret geht es um ein Joint-Venture mit dem Pharmaunternehmen Merck. Eine endgültige Entscheidung soll aber erst Anfang nächsten Jahres fallen, denn neben Nestlé sollen auch die Konsumgüterkonzerne Johnson & Johnson und Reckitt Benckiser interessiert sein.xxWelche große Bedeutung der Absatz von OTC-Produkten für die Pharmabranche hat, belegen auch die Zahlen. Alljährlich Ende Januar legt IMS Health all jene relevanten Zahlen vor, die den OTC-Markt im vorangegangenen Jahr charakterisieren und für das Jahr 2016 viel Positives vermelden - sowohl, was den Umsatz mit OTC-Produkten angeht, als auch die Entwicklung der Vor-Ort-Apotheke sowie des Apothekenversandhandels.

 

Printausgabe bestellen

Online lesen:

Zum Google Play-Store

Zum Apple App-Store

Zum Amazon-Store