Euronics Deutschland setzt auf digitale Preisschilder von SES-imagotag

Mo, 16.04.2018 Praxis und Technik

SES-imagotag, Marktführer bei digitalen Preisschildern, hat den Auftrag erhalten, Euronics Deutschland mit den digitalen Preisschildern VUSION auszustatten.

SES-imagotag, Spezialist für digitale Lösungen im stationären Handel und einer der Weltmarktführer bei vernetzten digitalen Preisschildern, hat einen Vertrag mit dem führenden Elektronikhändler Euronics unterzeichnet. Durch den Einsatz digitaler und automatischer Lösungen wird das Kundenerlebnis verbessert und die betriebliche Effizienz erhöht.

Euronics ist eine der führenden Consumer Electronics Gruppen im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) mit mehr als 8.800 Filialen in über 35 Ländern. Bei den Geschäften in Deutschland entschied sich Euronics für die neue VUSION Serie - die kürzlich eingeführten hochmodernen digitalen Preisschilder von SES-imagotag - insbesondere aufgrund des wegweisenden Designs (Red Dot Award 2018), der Display-Auflösung und der einfachen Integration.

Euronics Deutschland hat mit SES-imagotag einen Rahmenvertrag geschlossen, nach dem über 100 Geschäfte ihre klassischen Papieretiketten durch die intelligenten VUSION Preisschilder ersetzen werden. Die Installation der ersten Shops hat bereits begonnen, und der Roll-out in den übrigen Stores ist für diesen Sommer geplant.

Über SES-imagotag

Seit 25 Jahren ist SES-imagotag der starke Partner des Einzelhandels bei der Einführung von digitaler Technologie im Shop. SES-imagotag gehört zu den Weltmarktführern im Bereich digitaler Preisschilder (electronic shelf labels / ESL) und bei der elektronischen Preisanpassung. Das Unternehmen entwickelt eine ganzheitliche "Internet-of-Things" (IoT) Plattform, die dem Handel ein Gesamtpaket von grundlegenden Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Die Lösungen aus dem Hause SES-imagotag ermöglichen den Einzelhändlern unter anderem: die gegenseitige Verknüpfung und Digitalisierung der stationären Geschäfte miteinander; die Automatisierung von Prozessen mit geringem Mehrwert; die Steigerung der wirtschaftlichen Effizienz; mehr Servicequalität und Information für die Kunden; fehlerfreie Kundeninformationen durch ständigen Abgleich der Warenverfügbarkeit; die Vermeidung von Ausverkauf und Abfall und ein serviceorientiertes Omnichannel Angebot.