Die Topthemen dieser Ausgabe:

Zebra Shopper-Studie: Was Kunden im Jahr 2020 vom Einzelhandel erwarten
dvi-Studierendenkonferenz: Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und globale Verantwortlichkeit im Fokus
POS: Künstliche Intelligenz in der Vertriebssteuerung
Award: Ingram Micro Cloud kürt Gewinner der Comet Competition

 

Zebra Technologies Corporation (NASDAQ: ZBRA), ein Innovator, der Unternehmen mit seinen Lösungen und Partnern einen Leistungsvorsprung im täglichen Arbeitseinsatz verschafft, stellte jetzt  die Ergebnisse seiner zwölften jährlichen Globalen Shopper-Studie vor. Diese einzigartige Marktforschungsumfrage untersucht das Verhalten und die Einstellung von Kunden, Verkaufsmitarbeitern und Führungskräften im Einzelhandel und analysiert die aktuellen Handels- und Technologietrends, die das Kaufverhalten der Verbraucher beeinflussen. Drei Viertel (75 Prozent) der befragten Millennial-Kunden und mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Kunden der Generation X gaben an, dass sie zwar in Ladengeschäfte gehen, die Produkte letztlich aber doch online bestellen. Dass Einzelhändler immer mehr Filialkunden an den Onlinehandel verlieren, ist vor allem auf ein mangelhaftes Bestandsmanagement und die daraus resultierenden Regallücken zurückzuführen. Sowohl Kunden als auch Verkaufsmitarbeiter sind mit den häufig auftretenden Regallücken unzufrieden. 

Auf der vom Deutschen Verpackungsinstitut e. V. (dvi) organisierten Studierendenkonferenz am 12. und 13. November 2019 in Berlin trafen sich Studierende von Verpackungsstudiengängen aus den Bereichen Technologie, Design und Lebensmittel mit Unternehmensvertretern sowie Experten und Influencern aus Politik und Gesellschaft. Der Branchennachwuchs schrieb den Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik klare Forderungen ins Pflichtenheft. Kim Cheng, Geschäftsführerin des Deutschen Verpackungsinstituts e. V., zeigte sich erfreut über die konstruktive Arbeit und die Ergebnisse der Konferenz: „Der Branchennachwuchs zeigt klare Kante und schaut über den nationalen Tellerrand hinaus. Die engagierten und sehr konstruktiven Diskussionen der Studierenden mit den anwesenden Vertretern von Unternehmen, aus Politik, Lehre und Gesellschaft stimmen uns sehr zuversichtlich. Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und globale Verantwortung stehen für diese Generation außer Frage. 

Gemeinsam mit den Partnern CCV Deutschland (mobiles Terminal) und Aava Mobile (professionelle Tablets) hat das Einzelhandelsunternehmen Dodenhof über eine individuelle mPOS Ausstattung nicht nur eine Reduzierung der Wartezeiten auf <1 Minute erreicht, sondern auch eine deutliche Senkung der Kaufabbrüche um bis zu 80 Prozent. Der physische Point-of-Sales erobert sich seine Bedeutung in Zeiten des Onlinehandels zurück – und hatte sie eigentlich nie verloren. Kundenbindung und Kundenloyalität werden auf der Fläche gebildet, denn nur dort, direkt am POS, kann sehr viel stärker und verbindlicher auf das Kunden- aber auch Markenerlebnis eingewirkt werden, als z.B. im schnellen E-Commerce Umfeld. Und auch hier gibt es Herausforderungen, denen sich der Handel und seine Partner stellen müssen: Reduzierung von Warteschlangen, schnelle Warenverfügbarkeit, Serviceoptimierung, Personalfluktuation, Zusatzmärkte, um nur einige zu nennen. Durch den Einsatz der mPOS Lösungen konnte eine sehr viel flexiblere und individuellere Reaktion auf die Kundenbedürfnisse bewirkt werden, was sich in nachweislich gestiegener Kundenzufriedenheit ausdrückte. 

Die globale Comet Competition von Ingram Micro Cloud richtet sich als Open Call Wettbewerb an die nächste Generation der Software-Innovatoren und Technologie-Start-ups im Bereich Cloud. Jetzt wurden im Rahmen des Finales die vier Gewinner der Region DACH gekürt. Insgesamt 150 Start-ups folgten dem Aufruf von Ingram Micro in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) und hatten sich für die letzte Wettbewerbsrunde der Comet Competition beworben. Nach Kriterien wie Marktreife, Orientierung an Kundenbedürfnissen und Eignung für den Channel wurden die 15 Finalteilnehmer ausgewählt und traten in 20-minütigen Pitches gegeneinander an. Dabei waren: Anvert, apoQlar GmbH, AR-Experts, Blumatix Consulting GmbH, cofenster, Crashtest Security GmbH, desktop.studio AG, dox42, G2K Group, Insolar Technologies GmbH, MyPrivacy GmbH, Qore Technologies s.r.o., Secucloud GmbH, presono GmbH. Die Bandbreite der Produkte und Lösungen reichte von integrativen IoT-Plattformen und Blockchain-Lösungen über medizinische Software bis zu Anwendungen für die Erstellung professioneller Videos. Die Expertenjury setzte sich aus erfahrenen Branchenvertretern zusammen, die die Gewinner aus vielen überzeugenden Pitches sorgfältig ausgewählt haben.