Die Topthemen dieser Ausgabe:

Social Media-Analyse: Das sind die beliebtesten Kosmetikhersteller im Netz
POPAI Awards 2019: Mehr Vielfalt, mehr Wettbewerb und Kreativität
Connected Commerce: Wie Marken ein begeisterndes Einkaufserlebnis schaffen
LEH: OmniStore verbindet Online-Shopping mit stationärem Handel

 

 

Die Beauty-Branche boomt im Netz. Besonders auf Plattformen wie Youtube oder Instagram bewerben unzählige Influencer tausende Kosmetik-Produkte. Wie das Social-Web hierzulande über die 15 meistdiskutierten Hersteller denkt, hat Deutschlands führendes Unternehmen im Bereich Social-Media-Monitoring und -Analysen, VICO Research & Consulting untersucht. Analysiert wurden rund 13.500 Web-Beiträge zu den 15 meistdiskutierten Kosmetikherstellern im Netz. Insgesamt wurden die analysierten Unternehmen im Netz überwiegend positiv bewertet, Too Faced, L.O.V und Benefits werden am positivsten wahrgenommen, Maybelline, Essence und BH Cosmetics am negativsten.
Drei Marken ohne negative Kommunikation

Die Unternehmen Benefit, Too Faced und L.O.V erfreuen sich während des Untersuchungszeitraumes der größten Beliebtheit. Alle wertenden Beiträge zu den drei Marken sind positiv. Während die Highend-Marke Benefit durch einzelne Produkte wie den Hoola Bronzer und den BadGal Bang Mascara überzeugen kann, profitieren Too Faced und L.O.V. vom Influencer-Marketing. In einem Youtube-Video vom 20. Dezember verschenkte die Influencerin Hatice Schmidt mit ihrem Kollegen Marvyn Macnificent Produkte der Marken. Das gefiel den Nutzern.

Am Abend des 8. Mai war es wieder soweit: Zum bereits 9. Mal traf sich die gesamte Display- und POS-Marketingexzellenz Deutschlands zum Stelldichein, um die Awards für die besten POS-Lösungen der POPAI D-A-CH Awards 2019 entgegenzunehmen. Veranstaltungsort war wie schon im letzten Jahr der traditionsreiche Steigenberger Frankfurter Hof in der Mainmetropole. Auch dieses Mal wurden wieder Gewinner in 15 verschiedenen Kategorien gekürt. Alle Einreichungen wurden vom 19. bis 21. Februar auf der EuroCIS 2019 in Düsseldorf, Europas führender Fachmesse für Handelstechnologien ausgestellt und vor Ort von einer unabhängigen Fachjury mit Experten aus Marketing und Marke, Handel, Design und Lehre bewertet. Insgesamt gab es bei den POPAI D-A-CH Awards in diesem Jahr über 60 Einreichungen. In den 15 Kategorien wurden schließlich 46 Gewinner mit einem der begehrten Indianer ausgezeichnet. Obwohl für den Gala-Abend der Dresscode „Dunkler Anzug“ ausgegeben war, zeigte sich die Besucherschar erstaunlich variantenreich, um dem drohenden, fürs Auge eher langweiligen, grauen Einerlei Paroli zu bieten, aber dennoch die Etikette nicht vorsätzlich zu unterwandern. Klares Indiz für einen Abend, an dem sich eine Kreativbranche trifft.

Zur Sonderveröffentlichung: Ausgewählte Gewinner und ihre preisgekrönten Exponate

Von Tjeerd Brenninkmeijer, Executive Vice President EMEA bei BloomReach, und Dirk Hörig, CEO und Mitgründer von commercetools.
Der digitale Handel ist heute so vielfältig wie nie zuvor: Marken müssen sich nicht nur gegenüber ihren direkten Konkurrenten behaupten, sondern auch im Wettbewerb mit großen Versandhändlern wie Otto und Online-Marktplätzen wie Amazon oder Zalando bestehen. Langfristig erfolgreich sein wird dabei nur, wer seinen Zielgruppen eine herausragende Customer Experience bietet. Was macht ein solches Kundenerlebnis aus, das Käufer dauerhaft an das Unternehmen bindet: vom ersten Berührungspunkt über die Interaktionen bis zum ersten Kauf und darüber hinaus? Wo versagen Amazon und Co., wo Marken jedoch punkten können? Und wie sieht eine zukunftsfähige E-Commerce-Infrastruktur aus, die es Unternehmen erlaubt, ihren Auftritt auf allen Kanälen schnell an neue Markttrends anzupassen?