Ihre Welt sind teure Sneakers, It-Bags, Edelkosmetik: Junge Leute bescheren den Luxusmarken weltweit kräftiges Wachstum. Das Geschäft mit hochwertiger Kleidung, Lederwaren, Parfüm und Schmuck wird dieses Jahr voraussichtlich um 6 Prozent auf 260 Milliarden Euro zulegen. Dies bringt die neueste Ausgabe der Luxusmarktstudie „Luxury Goods Worldwide Market“ zutage, die die internationale Managementberatung Bain & Company gemeinsam mit dem italienischen Luxusgüterverband Fondazione Altagamma bereits zum 17. Mal veröffentlicht hat. Mehr...

Von Jalina Küppers, Mittelstand 4.0-Agentur Handel. Die Digitalisierung der Handelswelt bringt sowohl deutliche Herausforderungen mit sich, als auch neue Chancen. Jobprofile verändern sich oder fallen ganz weg (insbesondere im administrativen Bereichen, wie beispielsweise dem Controlling), es kommen jedoch auch viele neue hinzu (zum Beispiel im Bereich E-Commerce). Mehr...

Studie zeigt die begehrtesten Einkaufsmöglichkeiten von Biomarkt bis Möbelhaus. Bei Karstadt, Euronics und Alnatura kaufen die Deutschen besonders gern ein. Zu diesen Ergebnissen kommt die Siegelstudie "Kundenlieblinge 2018" der Kommunikationsberatung Faktenkontor im Auftrag von Focus Money, in deren Rahmen die beliebtesten Marken bzw. Unternehmen beim Einkaufen ermittelt wurden. Mehr...

Ein blumiges Bouquet, exklusive Flakons, wohltuende Duftnoten: Die Menschen lieben Parfüms. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Online-Erhebung des Marktforschungsinstituts SPLENDID RESEARCH von März 2018 unter 1.016 Deutschen im Alter von 18 bis 69 Jahren. Sie geht zudem der Frage nach, welche Duftessenzen bei den Kunden am beliebtesten und bekanntesten sind und untersucht das Kaufverhalten der Verbraucher, wenn es um Düfte geht. Mehr...

Die Digitalisierung hat nicht nur Auswirkungen auf Geschäftsmodelle, sie verändert auch Marken und deren Führung. Welche Schwierigkeiten das mit sich bringt und auf welche Instrumente der Markenführung Unternehmen künftig setzen, verdeutlichen die Ergebnisse des Deutschen Markenmonitors. Mehr...

Internationale Studie von Mood Media gibt Einblicke in die Shopping-Präferenzen rund um den Globus.

Mobile Touchpoints im Geschäft haben in Spanien beste Erfolgsaussichten: Knapp drei Viertel (72 Prozent) der befragten Spanier geben an, ihr Smartphone beim Einkaufen zu nutzen, beispielsweise um Produktinfos zu erhalten, nach Angeboten zu suchen oder um sich Shopping-Beratung über die sozialen Netzwerke zu holen. Mehr...

Studie von Bain zum US-amerikanischen Lebensmittelmarkt

Die deutschen Discounter starten eine neue Expansionswelle in den USA. Lidl hat dort im Juni 2017 seinen ersten Laden eröffnet und plant 500 weitere Märkte innerhalb der nächsten fünf Jahre. Aldi beabsichtigt, bis Ende 2018 in den Vereinigten Staaten 400 neue Läden zu errichten und seine bereits bestehenden 1.600 Filialen für rund 1,6 Milliarden US-Dollar zu modernisieren. Mehr...

Eine der interessantesten Ankündigungen für die Kosmetikbranche erfolgte bereits im Februar dieses Jahres aus der Drogeriemarkt-Sparte, die ja bekanntlich schon immer einer der wichtigsten Absatzkanäle für Kosmetikprodukte war und ist: Edeka und der Hamburger Drogeriemarkt-Spezialist Budnikowsky, kurz Budni, verständigten sich darin auf eine - wie beide es nennen - langfristige partnerschaftliche Zusammenarbeit. Mehr...

Brand Manager und Retail Experten sehen sich derzeit häufig den gleichen Fragen ausgesetzt: Wie sieht der POS der Zukunft aus? Wie kann ich dem zunehmenden Druck durch E-Commerce und Digitalisierung standhalten? Wie spielen digital und stationär zusammen? Welches POS-Konzept bietet meinen Kunden das optimale Shoppingerlebnis? Graft Brandlab sieht neben der Digitalisierungsdiskussion vor allem für Betreiber von stationären Stores und Verkaufsflächen folgende Herausforderung: die Nachhaltigkeit des Markenauftritts. Mehr...

Der stationäre Einzelhandel bleibt für deutsche Kunden weiterhin ein wichtiges Bindeglied in der Omnichannel-Kette, so das Ergebnis des aktuellen Berichts von ShopperTrak, dem globalen Anbieter für Einzelhandelsanalysen. Die Studie, die dem Bericht "Redesigning Retail: Wie sieht die Zukunft des Ladengeschäfts aus?" zugrunde liegt, belegt: Obwohl 48 Prozent der Verbraucher der Meinung sind, der Online-Einkauf sei besser auf sie zugeschnitten, haben dennoch 52 Prozent der Konsumenten angegeben, genauso häufig im stationären Einzelhandel einzukaufen wie noch vor zwei Jahren. Mehr...

Der Einkauf im Supermarkt strapaziert häufig unsere Nerven: Gänge werden durch Plaudergrüppchen blockiert, andere Kunden drängeln sich an der Kasse vor, die Kassiererin scannt die Waren entweder viel zu schnell oder viel zu langsam. Und dann noch der Hintermann in der Warteschlange, der uns viel zu dicht auf die Pelle rückt. Eine aktuelle Studie deckt auf, was uns Deutsche während des Einkaufs im Supermarkt besonders stört. Mehr...

Bei den OTC-Anbietern besteht eine gewisse Uneinigkeit darüber, ob man sich einer Strategie verschreiben sollte, die auf klare Dominanz in den jeweiligen Kategorien und Märkten setzt oder ob man beim Wachstum eher kleinere Zukäufe mit Blick auf die regionale Präsenz und das Portfolio bevorzugen sollte. Einig ist man sich allerdings auf Hersteller- und Handelsseite, dass sich das Kundenverhalten im Zuge der Digitalisierung drastisch ändert und dass es nun gilt, entsprechend darauf zu reagieren. Mehr...

Auf der von Glory Global Solutions organisierten zweitägigen Fachkonferenz "Banken und Handel 2.0: Der Markt im Wandel" diskutierten Gastreferenten und Teilnehmer am 7. und 8. September in Berlin intensiv und teilweise kontrovers über neue Konzepte für die Optimierung der Bargeldkreisläufe sowie die Verlagerung der Bargeldversorgung und anderer Banking-Services auf Handelsseite. Mehr...

Convenience-Stores stehen für den schnellen und bequemen Einkauf und passen daher wie gemacht in das aktuelle Anforderungsprofil vieler Konsumenten. Die Gesellschaft ist heute einfach mobiler als früher, hat ein immer knapper werdendes Zeitkontingent, ist aber auch bei ihrem Anforderungsprofil, das sie an einen Shop-Betreiber stellt, durchaus anspruchsvoll. Wir haben einen Blick auf aktuelle Kiosk- und Convenience-Store-Konzepte geworfen und richten unsere Aufmerksamkeit dabei auch noch auf die Marktlage bei den Tankstellenshops. Mehr...

Immer mehr Verbraucher werden zu kritischen Food eVangelists. Sie engagieren sich, um aktiv Produktion, Verarbeitung sowie den Vertrieb von Lebensmitteln zu beeinflussen und fordern von der Lebensmittelindustrie mehr Transparenz und Ehrlichkeit. Damit ist absehbar, dass eine engagierte, kritische Haltung zunehmend zum normalen Verbraucherverhalten wird, so die Ergebnisse der aktuellen Studie "Food 2020" von Ketchum Pleon. Mehr...

Die Stimmung in der Branche der deutschen Fruchtsafthersteller ist angespannt. Schon seit längerem belasten hohe Rohstoffkosten die Fruchtsafthersteller. Es geht dabei aber nicht nur um hohe Zuckerpreise, sondern auch um deutlich gestiegene Energie- und Frachtkosten. Als wäre dies für die Branche nicht bereits Last genug, zeigt sich am deutschen Fruchtsafthorizont schon seit einiger Zeit eine weitere dunkle Wolke. Mehr...

Wie Aldi, Lidl & Co. den Premiummarkt besetzen – ein Kommentar von Dr. Johannes Berentzen, Handelsexperte und Senior Manager bei Dr. Wieselhuber & Partner. Mehr...

Von Gastautor Jürgen Hoffmann

Am Beispiel der Parfümerie Akzente, die heute nicht nur 21 stationäre Geschäfte, einen Friseursalon und mehrere Kosmetiksalons betreibt, sondern zu der auch der Online-Shop parfumdreams.de zählt, wird deutlich: Omnichannel-Strategien machen Sinn und zahlen sich aus, wenn man die unterschiedlichen Touchpoints zentral managt. Mehr...

Der Faltschachtelverband FFI lud am 16. Juli 2015 zum traditionellen Pressegespräch im Airport Club Frankfurt, um Zahlen, Fakten und Trends aus der Faltschachtelindustrie sowie die Ergebnisse der aktuellen „Touchpoint-Studie 2015“ den Pressevertretern vorzustellen und zu diskutieren. Mehr...

Dekorative Kosmetik: Drogeriemärkte umgarnen ihre Kunden – Rossmann setzt auf einen edleren Look seiner Beauty-Theke und will den Umsatz- und Frequenzbringern künftig mehr Platz einräumen. Mehr...
 

Mindtree veröffentlichte Anfang dieses Jahres eine neue Studie, die den digitalen Wandel zum Thema hat: Eine neue Generation äußerst anspruchsvoller Kunden verbindet mittlerweile klassisches Shopping immer selbstverständlicher mit der Nutzung digitaler Kanäle. Diese – wie Mindtree sie nennt – „phy-gitalen Shopper“ nutzen routiniert mobil abrufbare Informationen und wechseln je nach Bedarf zwischen Laden- und Online-Geschäften. Mehr...

Nach einer vorläufigen Bilanz des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) kann die Brauwirtschaft beim Gesamtbierabsatz auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. 2014 wurden die Absatzzahlen des Vorjahres insgesamt übertroffen. Zu dem positiven Ergebnis beigetragen haben das stabile Konsumklima, ein relativ kurzer Winter und das gute Wetter im Frühling und Frühsommer sowie die Umsatzimpulse durch die Fußball-Weltmeisterschaft. Mehr...

Die Ernährungswirtschaft macht in Deutschland kaum Schlagzeilen, von kurzfristigen Medienspektakeln im Hinblick auf Hygiene und/oder Tierhaltung einmal abgesehen. Bezogen auf die Märkte verläuft die Entwicklung in ruhigen Bahnen - das wird jedoch nicht so bleiben. Von Jürgen Gottinger und Dr. Johannes Berentzen, Branchenexperten bei Dr. Wieselhuber & Partner. Mehr...

Der weltweite Luxusgütermarkt bleibt auf Wachstumskurs – trotz anhaltender wirtschaftlicher Schwäche in Teilen Europas und Russland sowie schwankender Wechselkurse in vielen Ländern. Im ersten Quartal 2014 entspricht der Umsatzanstieg mit vier bis sechs Prozent dem Wachstum des Gesamtjahrs 2013.  Das geht aus der aktuellen Ausgabe der "Luxury Goods Worldwide Market Study" der internationalen Managementberatung Bain & Company hervor. Mehr...

Mehr Aktivitäten erfordern mehr Platz: die Bauarbeiten für das erweiterte GS1 Germany Knowledge Center in Köln sind abgeschlossen. Am 1. Juli wurde der Neubau gemeinsam mit Karl-Heinz Merfeld, dem Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, und über 300 Gästen feierlich eingeweiht. Mehr...

Der Markt für Kosmetikprodukte läuft nach wie vor gut, die Nachfrage ist bis heute insgesamt stabil. Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) vermeldet für das zurückliegende Jahr 2013, dass der Markt für Schönheitspflegemittel im vergangenen Jahr um 0,6 Prozent zulegen und sich weiter leicht positiv entwickeln konnte. Mehr...

Die Kanzlerin sprach zwar kürzlich noch von "Neuland", aber das Thema Internet und E-Commerce hat sich allmählich in den Köpfen von Industrie und Handel eingenistet. Aber bevor sich nun der stationäre Handel in breiter Form durch Multi-Channel-Angebote diese Vertriebsrevolution sich zu eigen macht, klopft bereits ein neues Phänomen der Digitalisierung immer heftiger an die Türe: der 3D-Druck. Mehr...

Von Thomas Stiefel, Managing Partner Retailpartners AG, Wetzikon Die hohe Shoppingcenter-Dichte in der Schweiz und der abnehmende Konsum führen dazu, dass der Verdrängungswettbewerb zunehmen wird. Den Wettbewerb gewinnen werden Center, die jetzt zukunfts- und kundenorientierte Revitalisierungsmaßnahmen ins Auge fassen. Sie müssen das Resultat eines Paradigmenwandels in der Vermarktung, nicht einer blossen Kosmetik sein. Investoren und Immobilienbesitzer dürfen Shoppingcenter nicht länger als ein nach rein betriebswirtschaftlichen Prinzipien konzipiertes, von der Aussenwelt isoliertes System begreifen. Mehr...

Am 15. Oktober lud The Continuity Company TCC zur Eröffnung ihres mehrere Millionen Pfund teuren Beratungszentrums in London Heathrow zahlreiche Vertreter von Presse und Medien aus aller Welt ein. Aus Deutschland waren die Fachzeitschriften W&V, die Lebensmittelzeitung, das Handelsjournal und POS kompakt vor Ort. Das Solution Creation Centre präsentiert sich als erfolgversprechende Basis, um maßgeschneiderte Kundenbindungsprogramme zu entwickeln und mit dem Shopper im Blick zu visualisieren – kurz: nichts wird dem Zufall überlassen. Mehr...

Die Insolvenz der Baumarktkette Praktiker schien zunächst die Tochter Max Bahr nicht zu betreffen, zieht dann schließlich aber die norddeutsche DIY-Kette doch mit in den Abgrund: Auch Max Bahr meldet wenig später Insolvenz an. Am 26. Juli 2013 mussten die Geschäftsführer der Max-Bahr-Gesellschaften die Eröffnung von Insolvenzverfahren wegen Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit beantragen. Mutterkonzern Praktiker hatte schon am 11. Juli den Gang zum Insolvenzrichter antreten müssen. Mehr...

Immer mehr Verbraucher nutzen Onlineservices. Eine Analyse der internationalen Managementberatung Bain & Company zeigt, dass Servicequalität und universelle Verfügbarkeit digitaler Angebote von den Verbrauchern zunehmend als Standard wahrgenommen werden. Gleichzeitig realisieren die führenden Anbieter von Onlinedienstleistungen durch ihre konsequente Digitalisierung große Effizienzgewinne über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Mehr...

Verkaufen war auch schon mal anders. Sortimentsoptimierung, Regalflächenproduktivität, Laufstreckenanalyse – diese Schlagworte halten Einzug in die Vertriebsabteilung von Konsumgüter-unternehmen jeglicher Größe. Denn Hersteller setzen heute auf das so genannte Category Management, um gemeinsam mit dem Handel Effizienzpotenziale zu erschließen und die Profitabilität zu steigern.
Mehr...

 

Wer macht das Rennen im Kampf um die Gunst der Drogeriemarktkäufer? Die Insolvenz von Schlecker hat eine Lücke hinterlassen, die Begehrlichkeiten weckt, diese nun zu schließen. Nun könnte man meinen, dass diese Lücke fast automatisch von den marktbestimmenden Filialisten im Drogeriemarkt-Segment gefüllt wird – also von dm, Müller und Rossmann. Jetzt haben auch die Discounter ins aktuelle Geschehen eingegriffen und scheinen motiviert, sich ein möglichst großes Stück vom Kuchen zu sichern. Mehr...

Convenience ist nach wie vor ein Trend und wird es – wie viele Prognosen wiederholt bestätigen – auch in den kommenden Jahren bleiben. Die Schnelllebigkeit unseres Alltags scheint dabei der mächtigste Treiber für etwas zu sein, für das es eigentlich ursprünglich gar keinen Bedarf gibt. Denn Convenience-Kunden wollen zuallererst nicht Geld für ein bestimmtes Produkt ausgeben, sondern sparen – und zwar Zeit. Mehr...

 

Die Internationale Süßwarenmesse ISM ist immer auch ein guter Anlass, auf das Süßwarensegment als eine der führenden Kategorien im Impulskanal einen näheren Blick zu werfen. Gerade für die Hersteller von POS-Displays aus Karton und Wellpappe – sehr häufig erste Wahl für die Umsetzung von Aktionen im LEH – ist das Süßwarensegment eine wichtige Säule des Umsatzes. Maßgeschneiderte Lösungen bei Zweit- und Erlebnisplatzierungen versprechen für die FMCG-Branche signifikante Steigerungsraten im Abverkauf bei Süßwaren, man muss sie nur realisieren und umsetzen. Mehr...